December 22, 2021
6
 min read

Du willst dein Geld zum Fliegen bringen? Bau dir zuerst dein Sicherheitsnetz auf.

Wenn du reich werden willst, brauchst du einen Notfallfonds

Du willst dein Geld zum Fliegen bringen? Bau dir zuerst dein Sicherheitsnetz auf.

Wahrscheinlich kennst du alle wesentlichen Anlagegrundsätze. Du weißt, dass du nicht sparen solltest, was nach den Ausgaben übrig bleibt, sondern ausgeben, was nach dem Sparen übrig ist. Du weißt, dass du mit deinem Gehalt nicht reich wirst, wohl aber mit deinen Ausgabengewohnheiten, und vor allem weißt du, dass die beste Investition, die du tätigen kannst, eine Investition in dich selbst ist.

Wenn du diese Grundlagen befolgst, hast du vielleicht schon dafür gesorgt, dass dein Geld für dich arbeitet. Aber wenn du keinen Notfallfonds gebildet hast, kann dein Fortschritt von einem Tag auf den anderen verschwunden sein.

Hier sind die drei gefährlichen Nachteile eines fehlenden Sicherheitsnetzes:

  • Kompromisse deiner zukünftigen Erträge, um einen Notfall zu bewältigen
  • Ausweichen auf hochverzinsliche Kredite
  • Verschlechterung deiner Kreditwürdigkeit (was künftige Kredite noch teurer macht)

Geldvermehrung ist ein Marathon, kein Sprint

Wäre es ein Sprint, würde ich die Ratschläge für den Notfallfonds weglassen und dir stattdessen raten, die höchste Risiko-Rendite-Relation zu finden und voll einzusteigen.

Und es gibt Leute, die diesen Sprintplan verfolgen. Aber sobald der Markt den Tiefpunkt erreicht und liquide wird, verlieren sie eine Menge Geld, weil sie zu einem niedrigen Preis verkaufen. Dann geben sie dem "Markt" für den Rest ihres Lebens die Schuld.

Wenn man Investitionen wie einen Sprint betrachtet, werfen die Leute ihr Geld weg.

Wenn man sie als Marathon betrachtet, kann man sein Vermögen langsam aber stetig steigern.

Zwei Vorteile eines Sicherheitsnetzes

Vorsorge ist nicht sexy. Deshalb meiden die meisten Menschen sie ganz und gar. Aber wenn man erst einmal den Grundgedanken dahinter verstanden hat, kann man gar nicht anders, als sich selbst eines aufzubauen.

Ein Notfallfonds ist keine Investition. Investitionen haben das Potenzial, zu wachsen. Dein Sicherheitsnetz hat das nicht. Es wird immer dem Betrag entsprechen, den du eingezahlt hast. Und wenn man die Inflation berücksichtigt, wird es im Laufe der Zeit sogar an Wert verlieren.

In allen 14 Finanzbüchern, die ich gelesen habe, werden jedoch die Vorteile eines Notfallfonds hervorgehoben. Hier sind meine beiden Favoriten:

Du haltest dich auch bei einem Börsencrash an deinen Plan.

Trotz einiger Wirtschaftstheorien, die daran festhalten, sind wir kein Homo oeconomicus. Wir handeln nicht vollkommen rational. Im Gegenteil, unser Denken ist voller kognitiver Verzerrungen.

Aus diesem Grund geraten die meisten Menschen in Baissezeiten in Panik und ziehen ihr Geld ab. Sie reden sich ein, dass sie jetzt verkaufen und sich einige Verluste ersparen werden. Sie planen, zu einem späteren Zeitpunkt zu einem noch niedrigeren Preis zurückzukaufen, um beim Wiederanstieg Geld zu verdienen.

Aber es kommt selten vor, dass verkaufte Anlagen wieder gekauft werden. Denn wir sind Menschen. Und wir verlieren nicht gern etwas. Der Verhaltensökonom Daniel Kahneman nennt dies "menschliche Verlustaversion", was bedeutet, dass man Verluste lieber vermeidet als gleichwertige Gewinne zu erzielen.

Wenn man ein Sicherheitsnetz hat, ist der wahrgenommene Verlust geringer, weil man in Krisenzeiten noch etwas zum Leben hat. Die Gewissheit, dass du problemlos einige weitere Monate mit Krisen überstehen kannst, wird dich dazu bringen, an deinem ursprünglichen Investitionsplan festzuhalten.

Du wirst gut schlafen können.

Hast du dir schon einmal Sorgen um dein Geld gemacht, anstatt ruhig in dein Kissen zu sinken?

Ich schon. Und es war ätzend.

Aber als ich meinen Notfallfonds aufgebaut hatte, waren 99 % meiner Geldsorgen verschwunden. Wann immer eine unerwartete Ausgabe auftauchte, wie eine kaputte Waschmaschine oder eine einmalige Nebenkostenabrechnung, wusste ich, dass ich im Bedarfsfall auf meinen Notfallfonds zurückgreifen konnte.

Überraschenderweise habe ich diesen Fonds nicht ein einziges Mal angerührt. Aber das Wissen, dass ich ihn nutzen kann, wirkt Wunder.

Sobald du ein unangetastetes Konto mit einem Wert von mehr als dem 3-fachen deiner monatlichen Lebenshaltungskosten hast, fühlst du dich sicher. Du weißt, dass du genug Geld hast, ganz gleich, welche Härten das Leben für dich bereithält.

5 Schritte zum Aufbau deines Sicherheitsnetzes heute

Der Aufbau eines Notfallfonds ist nicht kompliziert, schwierig oder anstrengend. Im Gegenteil, es kann motivierend und einfach sein.

1. Eröffne ein separates Konto.

Du kannst nicht erwarten, dass du Geld sparst, das sich auf deinem Ausgabenkonto befindet. Dein Ausgabenkonto ist zum Ausgeben von Geld gedacht.

Wenn du dich ernsthaft um deinen Notfallfonds kümmern willst, solltest du ein Unterkonto für diesen einzigen Zweck eröffnen. Bei einer Online-Bank wie N26 oder Revolut kannst du einfach einen neuen "Bereich" einrichten. Bei einer herkömmlichen Bank musst du dafür anrufen oder eine E-Mail schreiben.

2. Bestimme den Umfang deines Notfallfonds.

Sobald du ein Unterkonto eingerichtet hast, hast du den ersten wichtigen Schritt gemeistert. Jetzt kannst du den Betrag berechnen, den du sparen möchtest.

Die Quintessenz für die Bestimmung des Umfangs deines Notfallfonds lautet:

Wie viel Geld brauchst du, um dein Leben für 3-6 Monate zu bestreiten?

Sei realistisch. Wenn du 3x pro Woche essen gehst, wirst du diese Ausgaben nicht ignorieren. Zähle alle Ausgaben zusammen, auf die du auch in einer finanziellen Notlage nicht verzichten würdest.

Mein Notgroschen beträgt 5000 Euro, mit dem ich 5 Monate überleben kann. Von 1000 Euro/Monat gehen 50% in die Miete und andere Fixkosten, 30% in Lebensmittel und 20% in die Freizeit.

3. Setze dir einen realistischen Zeitrahmen.

Wie viel Geld bist du bereit, jeden Monat zu sparen?

Falls du dir zwischen zwei Zahlen unschlüssig bist, wähle die kleinere. Es ist besser, ein realistisches Ziel zu haben und sich daran zu halten, als ein unrealistisches Ziel zu haben und es nach zwei Monaten zu verwerfen.

Als ich meinen Notfallfonds aufbaute, hatte ich ein Nettoeinkommen von 1700 Euro. 5000 Euro zu sparen, schien mir also viel zu sein.

Mein Ziel war es, jeden Monat 450 Euro beiseite zu legen, und auch wenn ich auf einige Coffee to go's verzichten musste, hat es funktioniert. Wenn man ein klares Ziel vor Augen hat, wird das Sparen einfacher.

4. Richte dir einen automatischen Überweisungsauftrag ein.

Sobald du diese Zahl festgelegt hast, gehst du aufs Ganze. Mach nicht den Anfängerfehler, das zu sparen, was am Ende des Monats übrig ist.

Plane stattdessen eine automatische Überweisung für die Zeit, in der du dein Gehalt erhaltest. Wenn du Freiberufler bist, wähle den Tag nach deinem höchsten wiederkehrenden Einkommen.

Schwöre, alles zu tun, was nötig ist, um diese automatische Überweisung aufrechtzuerhalten, bis du dein Sicherheitsnetz aufgebaut hast. Dein zukünftiges Ich wird es dir danken.

Mach nicht meinen Fehler

Ich habe meine ersten Aktien gekauft, ohne einen Notfallfonds zu haben. Als ich Geld für die Kaution einer neuen Wohnung brauchte, musste ich sie mit einem Verlust von 32 % verkaufen.

Leider lernen wir diese wichtige Lektion über Finanzen nicht in der Schule. Für die meisten Menschen wird die finanzielle Bildung immer noch vererbt. Wenn deine Eltern keinen Sinn für Geld haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du noch nie etwas von einem Notfallfonds gehört hast.

Glücklicherweise kann man den Umgang mit Geld und Investitionen lernen.

Und wenn du erst einmal einen Notfallfonds aufgebaut hast, kannst du weiter machen. Dein Notfallfonds ist die Grundlage für deinen finanziellen Erfolg.

Latest articles

Browse all