December 22, 2021
4
 min read

Wie das Preis-Zeit-Verhältnis dir helfen kann, dein Geld besser auszugeben

Ein intelligenter Weg, Ausgaben zu bewerten

Wie das Preis-Zeit-Verhältnis dir helfen kann, dein Geld besser auszugeben

Auf dem Weg zu Wohlstand und Glück missverstehen viele Menschen einen wichtigen Teil der Geldgleichung.

Sie glauben, mehr zu verdienen, weniger auszugeben und den Rest zu investieren, würde sie wohlhabend machen. Das stimmt zwar, aber die Art und Weise, wie sie ihr Geld ausgeben, kann den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Als ich zum ersten Mal in die Welt der persönlichen Finanzen eintauchte, las ich so viele Bücher, wie ich konnte. Ich besuchte Seminare, nahm an Meisterkursen teil und sah mir Online-Kurse an. Ich sparte 7.000 Euro für meinen Notfallfonds, verfolgte die Entwicklung meines Nettovermögens und erstellte einen monatlichen Investitionsplan.

Dennoch hatte ich das Gefühl, dass mit meiner Einstellung zum Thema Geld etwas nicht stimmte. Im Nachhinein erkenne ich meinen Irrglauben: Ich dachte, Preis und Wert wären dasselbe.

Menschen, die diesem Irrglauben unterliegen, sind leicht zu erkennen. Sie sagen Sätze wie "Ein MacBook ist teuer und ein T-Shirt im Ausverkauf billig."

Diese Aussagen sind fehlerhaft, denn sie beruhen auf der Annahme, dass der Wert gleich dem Preis ist. Diese Logik ignoriert den wahren Wert einer Sache, d. h. die Art und Weise, wie und wie viel man sie benutzt. Wenn du acht Stunden an sechs Tagen in der Woche an deinem Computer arbeitest ist dein MacBook wahrscheinlich das billigste Gerät, das du besitzt.

Wenn du diesen Artikel liest, wirst du verstehen, warum das Preis-Zeit-Verhältnis funktioniert und wie du es nutzen kannst, um bessere Ausgabenentscheidungen zu treffen.

Warum die meisten Menschen furchtbare Kaufentscheidungen treffen

Die meisten Menschen treffen ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Lockangeboten. Sie vergessen das Gesamtbild und bewerten den Preis im Vergleich zu einem ähnlichen Artikel oder einem früheren Preis. Ein Gürtel, der von 70 Euro auf 39 Euro reduziert ist, erscheint ihnen billig, obwohl sie bereits drei ähnliche Gürtel im Schrank haben.

Zweitens: Sie treffen schnelle, impulsive Kaufentscheidungen. Der Nobelpreisträger Daniel Kahneman bezeichnet dies als System-1-Denken. Wir handeln schnell, instinktiv, unbewusst und emotional. Und obwohl wir alle regelmäßig in die Falle des schnellen Denkens tappen, muss es nicht so sein.

Eine neue Methode, um den wahren Preis einer Sache zu erkennen, kann die Art und Weise, wie du dein Geld ausgibst, verbessern. Und so geht's.

Wie du das Preis-Zeit-Verhältnis für dich arbeiten lässt

Die Rechnung ist einfach. Der Preis wird durch die Zeit in Minuten geteilt, die du im Laufe deines Lebens dafür aufwendest. Das Ergebnis ist der Preis pro Minute deines Lebens.

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Preis-Zeit-Verhältnis illustriert vom Autor

Als Faustregel gilt: Alles, was mehr als 0,01 Euro/Minute kostet, hat einen ungünstigen Preis pro Lebensminute. Hier ist eine Liste mit typischen Dingen, die ein gutes bzw. schlechtes Verhältnis haben.

Schlechtes Preis-Lebensminuten-Verhältnis:

  • das zweite Paar von allem (Winterjacke, Schal, Schuhe, Gürtel)
  • Autos (da sie zu 95 % der Zeit geparkt sind)
  • selten benutzte Haushaltsgegenstände (wie eine Waffelmaschine)
  • Kleidung für einmalige Anlässe (wie ein Hochzeitskleid)

Gutes Preis/Zeit-Verhältnis:

  • Zahnbürste
  • die Matratze eines Bettes
  • Kopfhörer
  • Schreibtischstuhl (wenn du von zu Hause aus arbeitest)
  • Computer (wenn du ein Wissensarbeiter bist)

Warum dein MacBook billiger sein könnte als ein Rock

Ich arbeite an sechs Tagen in der Woche sieben Stunden an meinem Computer und benutze mein MacBook fünf Jahre lang, bevor ich es austausche. Wenn ich den Preis pro Minute berechnen möchte, muss ich nur 60 Minuten x 7 Stunden x 6 Tage x 52 Wochen x 5 Jahre = 655.200 Minuten rechnen. Ich habe es 2016 für 2.300 Euro gekauft, was einem Minutenpreis von 0,0096 Euro entspricht. Ein großartiges Preis-Zeit-Verhältnis.

Ich habe die gleiche Berechnung für einen Rock von Ted Baker im Wert von 249 Euro gemacht, den ich für meinen Masterabschluss gekauft habe. Insgesamt habe ich ihn 14 Stunden oder 840 Minuten lang getragen, was einem Minutenpreis von 0,2964 Euro entspricht. Siehst du den Unterschied? Relativ gesehen ist der Rock 30 Mal teurer als mein MacBook.

Wenn du deine Dinge auf diese Weise betrachtest, wirst du sehen, dass es sich lohnt, für einige Dinge Geld auszugeben, da du sie viele Minuten deines Lebens benutzt. Andererseits solltest du vorsichtig sein, wenn du Geld für Dinge verschwendest, die mehr als 0,01 Euro/Minute kosten, da du keinen großen Nutzen daraus ziehen kannst.

Die Quintessenz

Der beste Weg, den wahren Preis einer Sache zu beurteilen, ist, sich zu überlegen, wie oft man sie benutzen wird. Denn meistens kaufen wir am Ende "Schnäppchen", die unserem Leben keinen Mehrwert verleihen. Im Gegenteil: Diese Dinge verringern manchmal sogar unsere Zufriedenheit. Wie Ryan Holiday es ausdrückt:

"Geistige und spirituelle Unabhängigkeit bedeuten wenig, wenn die Dinge, die wir in der physischen Welt besitzen, am Ende uns besitzen."

Gute Kaufentscheidungen zu treffen, muss sich nicht kompliziert oder anstrengend anfühlen. Es kann sogar Spaß machen, den Preis durch die Zeit zu teilen, in der man es benutzt.

Wenn du den Preis mit der Nutzungsdauer vergleichst, kaufst du keine Dinge mehr, die du nicht brauchst. Außerdem macht man keinen Fehler, wenn man bei etwas spart, das man jeden Tag benutzt.

Latest articles

Browse all